faq


 

1. Was macht eine private Kinderbetreuerin (Nanny) aus?

Eine private Kinderbetreuerin ist eine professionelle und qualifizierte Fachperson, die im besten Fall eine pädagogische Ausbildung und Erfahrung in der Kinderbetreuung mit sich bringt.

Eine Betreuerin arbeitet Voll- oder Teilzeit bei der Familie zu Hause und betreut die Kinder nach den Vorstellungen der Familie. Den Umständen entsprechend lebt Sie zusammen mit der Familie (Live in) oder verrichtet tagsüber die Arbeit und geht am Abend wieder nach Hause (Live out). Im Idealfall steht die Betreuerin in einem langfristigen Arbeitsverhältnis der Familie gegenüber, sodass die Kinder eine vertraute Bezugsperson haben, welche die Verantwortung in Abwesenheit der Eltern übernimmt. Die Betreuerin ist flexibel, pflichtbewusst und kann sich den Wünschen und Bedürfnissen der Familie fügen.

 

 

2. Welche Art von Betreuung benötige ich für mein(e) Kind(er)?

Kinderkrippe/Kindertagesstätte

Eine Kinderkrippe ist wohl die gängigste Form in der Kinderbetreuung. Man bringt die Kinder in die Krippe, wo sie mit anderen Kindern zusammen betreut werden.
Das Betreuungspersonal ist fachlich ausgebildet und die Räumlichkeiten an die Bedürfnisse der Kinder angepasst.

Tagesmutter

Die Tagesmutter hat als eine private Person einen Kurs besucht, um fremde Kinder in ihrer Wohnung betreuen zu dürfen.

Au-pair/Praktikantin

Ein Aupair ist in den meisten Fällen eine junge Person aus dem Ausland, die im Privathaushalt der Familie wohnt und zusammen mit der Mutter die Kinder betreut. Sie hat keine Ausbildung und darf nicht für längere Zeit mit den Kindern alleine gelassen werden.

Leihoma

Die Leihoma ist eine ältere Dame, die gerne mit Kindern arbeitet, aber nicht zwingend eine Ausbildung absolviert hat. Sie verrichtet ihre Arbeit ebenfalls im Privathaushalt der Familie

Babysitter

Ein Babysitter ist meist noch jung und betreut die Kinder, während die Eltern von kurzer Dauer abwesend sind. Sie hat keine Ausbildung, optimalerweise aber den SRK Babysitterkurs absolviert, und darf nur für kurze Zeit mit den Kindern allein gelassen werden.

 

 

3. Von welchen Vertragsarten macht nanny-curae GmbH Gebrauch?

Durch diese einzigartige Vertragszusammensetzung sind Familie und Kinderbetreuerin gesetzlich nicht aneinander gebunden - nanny-curae GmbH trägt die Verantwortung für beide Parteien

Wir schliessen folgende Verträge ab:

Der Verleihvertrag

Dieser Vertrag wird zwischen nanny-curae und den Eltern abgeschlossen. Er ist Standard und lässt sich nicht verändern, da die Vorgaben vom GAV für Personalverleih strikt reguliert sind.

Der Rahmenarbeitsvertrag

Der Rahmenarbeitsvertrag wird zwischen nanny-curae und der Kinderbetreuerin ausgemacht. Er stützt sich stark an die Vorgaben des GAV Personalverleihs und beinhaltet aufgrund dessen unveränderliche Regelungen wie Überzeiten, Ferien und Mindestlohn. Dieser Vertrag kann auch ohne vorhandene Betreuungs-Familie zu Stande kommen, tritt aber erst in Kraft, wenn auch ein Einsatzvertrag unterzeichnet wird.

Der Einsatzvertrag

Der Einsatzvertrag regelt die spezifische Arbeit in einer Familie und wird genau auf die Bedürfnisse angepasst. Er regelt Lohn, Dauer und Regelmässigkeit der Arbeitseinsätze

Der Zusatzvertrag

Dieser Vertrag wird einmal zwischen Familie und nanny-curae und einmal zwischen Betreuerin und nanny-curae unterzeichnet. Er regelt kleinere Angelegenheiten, wie Paketentgegennahmen oder Einwilligung für Ausflüge etc.

 

 

4. Wie wird der Lohn der Kinderbetreuerin ausgehandelt?

Unserer Lohnempfehlung sind Richtwerte, die je nach Region und Kanton angepasst werden. Die Lohnverhandlung läuft nach Wunsch über nanny-curae und richtet sich nach folgender Tabelle. Nach unserer Erfahrung ist eine schlechte Lohnverhandlung oftmals ein späterer Grund für eine Kündigung.

Der GAV Personalverleih geht bei einem 100% Arbeitspensum von einer 42 Stundenwoche aus. Benötigt eine Familie die Kinderbetreuung regelmässig länger als 42 Stunden die Woche, muss die Stelle auf zwei Betreuerinnen aufgeteilt werden. Zusätzlich gibt der GAV Personalverleih vor, dass nanny-curae GmbH einen 13. Monatslohn auszahlen muss. Dieser wird monatlich mit 8.33% auf den Bruttolohn der Betreuerin verrechnet.

Lohnrichtlinien:

Keine Berufserfahrung Ab 3'200 CHF bis 3'800 CHF* Keine eidgenössische Ausbildung vorhanden
Ohne spezifische Berufsausbildung  Ab 3'800 CHF bis 4'300 CHF* Eidgenössische Ausbildung ohne Kinderbetreuung
Mit spezifischer Berufsausbildung Ab 4'300 CHF bis 4'900 CHF* Spielgruppenleitung, Nannylehrgang, etc.
Mit spezifischer Berufsausbidlung und mind. 5-jähriger Berufserfahrung Ab 4'900 CHF bis 5'400 CHF* Siehe oben und mind. 5-jährige Berufserfahrung und/oder spezifische Weiterbildungen
Mit eidgenössischer spezifischer Berufsausbildung Ab 4'900 CHF bis 5'400 CHF* Fachfrau Betreuung, Kindergärtnerin, etc.
Mit eidgenössischer spezifischer Berufsausbildung und mind. 5-jähriger Berufserfahrung Ab 5'000 CHF bis 5'800 CHF* Siehe oben mind. 5-jährige Berufserfahrung und/oder spezifische Weiterbildungen

*Die Tabelle versteht sich im Bruttolohn

Das Lohnspektrum kann je nach Ausbildung, Anzahl der Kinder und zusätzlichen Aufgaben im Haushalt variieren. Bestandteil der Kinderbetreuung sind jedoch nur Arbeiten, die in direktem Zusammenhang mit Kindern anfallen. Jede Betreuerin hat das Recht Anfragen nach Reinigungs-, Assistenz- und Hausarbeiten zu verweigern oder diese mit zusätzlichem Lohn vergüten zu lassen.

Auf Anfrage schicken wir Ihnen gerne eine Tabelle zur Berechnung des Lohnes zu.